✯ Lieferung in 1 - 2 Werktagen ✯ Günstiger Versand ✯
Mittwoch, 15. Oktober 2014, 12:10 Uhr

Herbstzeit ist Drachenzeit – Windzauber für Groß und Klein


Herbst ist Drachenzeit

Momentan zeigt sich der Herbst von seiner besten Seite: Die hellgelb bis tiefrot leuchtenden Blätter glitzern in der Sonne, die Temperaturen könnten nicht angenehmer sein und ein leichter warmer Wind weht um die Nase. Also perfekte Bedingungen für eine der beliebtesten Herbst-Beschäftigungen: Drachen steigen lassen. Und für uns der Anlass, einen Blick auf die verschiedenen Drachenformen zu werfen. Die farbenfrohen Flugobjekte unterscheiden sich nämlich nicht nur beim Motiv, sondern auch beim Aufbau und der Anwendung.

 

 

Gleiches Grundprinzip – unterschiedliche Drachenausführungen

Um zum Himmel aufzusteigen, benötigen alle Drachen eine Luftanströmung gegen das Drachensegel. Dadurch entsteht ein Auftrieb und der Drachen kann nach oben steigen. Diese Funktionsweise haben alle Drachen gemeinsam. Die Unterschiede beginnen jedoch bereits bei der Leinenanzahl: Es gibt Ein-, Zwei-, Drei- und Vierleiner.

Einleiner:  
Bei diesem Drachen müssen Sie nur eine Leine halten, der Drachen steht dadurch relativ ruhig in der Luft und lässt sich nicht lenken. Bezüglich der Form gibt es bei den Einleinern   keine Grenzen. Sie können rund, quadratisch oder trapezförmig sein, Figuren, Tiere oder   Menschen darstellen. Auch in der Größe gibt es eine große Bandbreite. Eine klassische   Variante ist z.B. der Einleinerdrachen Cars von Günther. Er hat die typische Viereckform mit jeweils 2 gleich langen Seiten und farbenfrohe Schleifen.

Zweileiner
Diese Drachen fliegen mit Hilfe von 2 Leinen, die beide der Steuerung dienen.

Dreileiner
Der Drachen lässt sich über drei Leinen steuern, wobei man häufig einen speziellen Lenkgriff nutzt und den Drachen auch nur mit einer Hand steuert.

Vierleiner
Ein Vierleiner besitzt 2 Steuerleinen und 2 Bremsleinen. Die Bremsleinen ermöglichen eine Veränderung des Anstellwinkels der Segelflächen. Mit diesem Modell können Sie kunstvolle Flugmanöver durchführen.

 

 

Drachen für Einsteiger

Während Einleinerdrachen nicht lenkbar sind, lassen sich alle mehrleinigen Modelle lenken, um z.B. Dreh- oder Kreisbewegungen zu vollführen. Für Anfänger empfiehlt es sich, mit einem Einleinermodell zu beginnen. Damit erhält man ein Gefühl dafür, wie sich ein Drachen im Wind verhält und wie man ihn starten kann. Bei den Einsteiger-Modellen sind bereits Drachen für Kinder ab 4 Jahre erhältlich, z.B. der Zeppelino-Drachen von Günther. Er zeigt einen kunterbunten, lachenden Zeppelin, ist sehr leicht und fliegt daher auch schon bei einer sehr geringen Windstärke.

Wer mit den Zweileinern starten möchte, sollte am besten mit den Delta-Modellen beginnen. Diese Drachen lassen sich schnell und unkompliziert aufbauen und sind sowohl für den Einsatz bei wenig als auch bei starkem Wind geeignet. Passende Modelle sind z.B. der Lenkdrachen Five oder der Orion von In Vento.

 

 

Form und Größe bestimmen die Flugeigenschaften

Einige Drachen benötigen nur eine leichte Brise, andere verlangen starke Aufwinde, um zu starten. Als Faustregel gilt: Je größer die Drachenfläche, umso weniger Wind benötigt er, um aufzusteigen. Dabei sollten Sie auch beachten, dass ein großer Drachen schnell eine starke Zugkraft entwickeln kann. Die breiten Lenkdrachen sind daher auch erst ab einem Alter von etwa 8 Jahren geeignet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Leinenlänge: Sie sollte bei Kindern bis 10 Jahre nur etwa 40 bis 50 Meter betragen.

 

Unabhängig von der Drachenart gelten folgende Grundregeln für das Drachensteigen:

- Halten Sie großen Abstand zu Strommasten, Bahnlinien und Straßen - mindestens 600 Meter!

- Bei Gewitter immer auf das Drachensteigen verzichten!

- Drachen nicht in Natur- und Vogelschutzgebieten steigen lassen!

- Drachen nicht in der Nähe von Flughäfen bzw. Einflugschneisen nutzen!


Wenn Sie mit Ihren Kinder diese Regeln beachten und das Wetter mitspielt, steht einem vergnüglichen Flugdrachen-Nachmittag nichts im Weg.



Geschrieben von: Tobias



1. Michael
Super tolle Info, jetzt kann der Herbst kommen.
22.10.2014 | 09:45 Uhr

Jetzt kommentieren




 

Ausgegeben in 0.16 Sek. durch yanis42