✯ Lieferung in 1 - 2 Werktagen ✯ Günstiger Versand ✯
Mittwoch, 08. Juni 2016, 13:06 Uhr

Lego – Der Klassiker unter den Bausteinen


Lego

Auch 2016 bringt Lego wieder so einige bunte Brick Highlights auf den Markt. Doch wer hat die kreativen Bausteine, die die Welt bewegen eigentlich erfunden und was basteln Künstler aus diesen prominenten Kunststoffquadern? Wir tauchen ein in die Welt der Phantasie und Kreativität.

Die Lego Markenwerte

Die Bausteine des dänischen Unternehmens haben Weltberühmtheit erlangt und sind aus keinem Kinderzimmer mehr wegzudenken. Jung und Alt basteln sich kleine Themenwelten vom Camper bis zum Rummelplatz. Bei jeder Neuheit berücksichtigt Lego diese Werte:

•Phantasie/ Vorstellungskraft
•Kreativität
•Freude
•Lernen
•Fürsorge
•Qualität

Die Geschichte des größten Spielzeugherstellers

Die Firma Lego erblickte 1932 im dänischen Billund das Licht der Welt. Stand zuerst Holzspielzeug im Fokus, widmete sich Lego bald den kleinen Kunststoffquadern. 1958 hat der Tischlermeister Ole Kirk Christiansen seinen legendären Einfall patentieren lassen: kompatible Bausteine mit einem Noppen- und Röhren-Stecksystem. Der Name lego resultiert aus dem dänischen„leg godt“, was soviel bedeutet wie „spiel gut“. Zu dieser Zeit wurde der berühmte Basisstein entwickelt, wie wir ihn heute noch kennen und wie er zu jedem anderen der circa 2500 Steine passt. Anhänger der kleinen Steine nennen ihn liebevoll „Brick“.

Die Markenbekanntheit des Unternehmens steigt kontinuierlich. Heute ist Lego der größte Spielzeughersteller der Welt. Lego gelingt es, jede Zielgruppe mit spannenden Produkten anzusprechen. So sind Duplo Steine doppelt so groß wie normale Steine. Das heißt sie können nicht verschluckt werden und sind daher auch für kleinere Kinder unter drei Jahren geeignet. Für die 7 bis 16-Jährigen gibt es die Reihe Lego Bionicle und Lego Technic. Im Bereich der Lego Media gibt es sogar Computerspiele, die in ihrer virtuellen Welt aus Lego-Steinen bestehen.

Wie Lego in die Zukunft blickt

In der zweiten Hälfte des Jahres 2016 bringt Lego vier neue Technic Sets auf den Markt. Auch Ninjago Liebhaber dürfen sich über sieben neue Sets freuen. Und pünktlich zur Fußball Europameisterschaft können sich Fans die Nationalelf nun auch als Lego-Figuren in ihr Wohnzimmer holen. Doch laut einer aktuellen Studie wird auch die Lego-Welt immer gewaltsamer. Etwa 30 Prozent aller Lego-Sets enthalten wohl nun schon Waffen.

Eine umfassende Lego Ausstellung des amerikanischen Künstlers Nathan Sawaya gastiert derzeit in Hamburg. Für die 100 Objekte der Ausstellung „The Art of the Brick“ verbaute der Pop Art Künstler mehr als eine Millionen Teile. Zu sehen ist etwa eine aus 10 980 blauen Klötzchen gebaute Schwimmerin oder ein sechs Meter langes Gerippe des Tyrannosaurus-Rex.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2015 erwirtschaftete Lego einen Umsatz von rund 1,9 Millionen Euro und machte damit einen Nettogewinn von 476.000 Euro.



Geschrieben von: Tobias



Jetzt kommentieren




 

Ausgegeben in 0.16 Sek. durch yanis42