✯ Lieferung in 1 - 2 Werktagen ✯ Günstiger Versand ✯
Donnerstag, 07. August 2014, 16:08 Uhr

Loom Bänder - Kreatives für kleine Schmuckdesigner


Loom Bänder

In den USA sind Loom Bänder bereits der Spielzeughit. Wo man auch hinblickt – überall sind die bunten Armbänder, Ohrringe, Halsketten und Schlüsselanhänger zu finden. Und auch in heimischen Kinderzimmern breitet sich das Loom-Fieber mehr und mehr aus.

 

Die Basics – Loom, Gummibänder und Hakennadel

Um den Loom-Schmuck herzustellen, werden folgende Materialien benötigt:

- Loom (ein speziell für die Gummis entwickeltes Gestell)
- Hakennadel
- Gummibänder
- C- oder S-Clips zum Schließen der Bänder

Die Schmuckstücke entstehen im Grunde genommen auf Basis der klassischen Häkeltechnik. Für die einfachste Armband-Variante kann man den Loom sogar weglassen und die Bänder mit einer herkömmlichen Häkelnadel herstellen. Für komplizierte Muster oder gar Schlüsselanhänger in Tierform ist jedoch das spezielle Gestell erforderlich.

Wer in die Loom-Welt einsteigen möchte, holt sich am besten ein Starterset. Darin sind alle oben beschriebenen Grundmaterialien enthalten, inklusive zahlreicher bunter Gummibänder.

 

Warum ist Loom so beliebt?

Die Herstellung kleiner Schmuckstücke ist bei Kindern schon immer sehr beliebt. Warum erleben dann gerade die Loom Bänder einen derartigen Boom?

Hier spielen mehrere Faktoren zusammen. Zum einen ist die Technik sehr leicht zu erlernen. Das erste einfache Armband lässt sich in weniger als einer halben Stunde häkeln. Und wer den Dreh mit dem Loom einmal heraus hat, kann in kurzer Zeit zahlreiche kleine Kunstwerke basteln. Zum anderen gibt es sehr viele Variationen dieser Technik. Beherrschen die Kinder einmal die Grundlagen, können sie individuelle Modelle entwerfen und ihrer Kreativität von abstrakten Schmuckstücken bis hin zu Tieren, Fahrzeugen oder anderen Objekten freien Lauf lassen. Und wer nach Inspiration sucht, findet im Internet unzählige ausführliche Anleitungen.

 

Kreativität und Feinmotorik gehen Hand in Hand

Durch die zahlreichen Varianten, die Bänder miteinander zu verbinden, wird in erster Linie die Kreativität gefördert. Aber auch logisches Denken, Feinmotorik, Geschicklichkeit und Konzentration werden durch Loom, Bänder und Hakennadel deutlich verbessert. Eigentlich ist das Spielzeug für Kinder ab 7 oder 8 Jahre geeignet. Jüngere können sich aber ebenfalls daran probieren, wenn sie Geschick und eine ruhige Hand mitbringen.



Geschrieben von: Tobias



Jetzt kommentieren




 

Ausgegeben in 0.15 Sek. durch yanis42