✯ Lieferung in 1 - 2 Werktagen ✯ Günstiger Versand ✯
Mittwoch, 17. Juni 2015, 13:06 Uhr

Tipps zum Reinigen von Spielzeug


Waschmaschine

Spielzeug ist zum Spielen da. Und genau deshalb nehmen es Kinder überall mit hin: Autos fahren draußen durch Sand und Matsch, die Puppe darf mit ihren Freundinnen draußen ein Picknick veranstalten und mit Bausteinen lassen sich auch auf der Wiese wunderbar Bauwerke errichten. Hinzukommt, dass kleine Kinder ihre Spielsachen liebend gern in den Mund nehmen.

Deshalb gibt es heute im German-Toys-Blog ein paar Tipps, wie Sie das Spielzeug Ihrer Kleinen schnell wieder von Schmutz, Bakterien oder Viren befreien.

Spielzeug aus Plastik – sehr pflegeleicht


Bei Plastikspielzeug reicht das Abwaschen mit warmem Wasser und etwas Allzweckreiniger oder Geschirrspülmittel. Keime, Schmutz oder Fett lassen sich damit schnell beseitigen.

Bei einem oder ein paar Autos mag das ja kein großer Aufwand sein, aber wie sieht es z.B. bei Plastikbausteinen aus, z.B. Lego oder Playmobil? Hier kommt die Waschmaschine ins Spiel. Spielzeug aus hochwertigen Kunststoffen hält mühelos Temperaturen bis 85 Grad aus. Wählen Sie dafür aber einen Schonwaschgang, z.B. für Feinwäsche, Wolle oder Seide und verwenden Sie Flüssigwaschmittel. Um zu verhindern, dass einzelne Teile durch die Trommel rutschen, packen Sie das Spielzeug am besten in ein mit Reißverschluss verschließbares Kissen oder in ein Wäschenetz. Als Puffer können Sie noch einige Handtücher hinzufügen.

Statt der Waschmaschine können Sie auch den Geschirrspüler zum Reinigen des Plastikspielzeugs verwenden. Hier sollten Sie aber darauf achten, ein Programm mit einer niedrigen Reinigungs- und Trockentemperatur zu wählen, z.B. das Glasprogramm. Verzichten Sie außerdem auf den Tab und verwenden Sie stattdessen nur Klarspüler.

Reinigung von Holzspielzeug


Unabhängig davon, ob das Holz behandelt oder unbehandelt ist, kann es durch die Einwirkung von Wasser aufquellen. Wischen Sie daher das Spielzeug am besten nur mit einem feuchten Lappen ab. Hartnäckige Verschmutzungen können Sie mit einer Bürste beseitigen. Anschließend trocknen Sie das Holzspielzeug mit einem Baumwolltuch ab.

Generell ist Spielzeug aus Holz aber relativ keimresistent, da in diesem Material Gerbsäuren enthalten sind, die von Natur aus eine antibakterielle Wirkungsweise besitzen.

Plüschtiere waschen – in Waschmaschine oder per Handwäsche


In Kuscheltieren können sich im Vergleich zu Plastik- und Holzspielzeug Keime gut entwickeln, auch Schmutz bleibt hier aufgrund der flauschigen Oberfläche deutlich mehr hängen. Vor allem in den ersten Lebensmonaten eines Babys, in denen Hygiene eine große Rolle spielt, sollten Sie die Plüschtiere häufig waschen, damit sich Keime gar nicht erst ausbreiten können.

In der Regel verrät ein Wäscheschild am Plüschtier, wie Sie es waschen können. Handelt es sich beispielsweise um ein Kuscheltier mit Wolle, Mohair oder Kunstfaser, sollten Sie auf die Wäsche in der Maschine verzichten und das Spielzeug stattdessen in Feinwaschmittel mit Handwäsche waschen. Bei den meisten Kuschelobjekten für Babys, z.B. den Schmusetüchern, ist Maschinenwäsche bei einem Schonwaschgang problemlos möglich. Damit das Lieblingskuscheltier auch nach dem Waschen noch so aussieht wie vorher – natürlich bis auf den Schmutz – sollten Sie es aber in ein Wäschenetz stecken.



Geschrieben von: Tobias



Jetzt kommentieren




 

Ausgegeben in 0.14 Sek. durch yanis42