✯ Lieferung in 1 - 2 Werktagen ✯ Günstiger Versand ✯
Samstag, 27. August 2016, 09:08 Uhr

Wandern mit Kindern: Was gehört in den Rucksack?


Wandern mit Kindern

Auf kindgerechten Wanderwegen entdecken Sie gemeinsam mit dem Nachwuchs den Zauber der Natur. Neben einer detaillierten Wanderkarte gehören allerhand Dinge in den Rucksack, die Sie beim Wandern mit Kindern brauchen. Auch eine gute Planung der Route trägt entscheidend zum glücklichen Ausflug der Familie bei.

Das Abenteuer ruft – Wandern mit Kind und Kegel

Kindern fehlt es noch an Kraft und Ausdauer, um große Berge zu erklimmen. Wählen Sie eine Route, die nur über kleinere Anstiege verfügt und legen Sie ausreichend Pausen ein. Vielerorts gibt es auch Waldspielplätze oder spannende Lehrpfade, die Kinder spielerisch an die Natur heranführen. Wie wäre es mit einem Abenteuer in einem Felsenlabyrinth? Entdecken Sie Wildkräuter, lauschen seltenen Vögeln und erzählen Ihren Kindern sagenumwobene Geschichten. So wird der Wanderurlaub mit Kind einfach unvergesslich.

Was muss beim Wandern in den Rucksack?

Verpflegung ist das A und O einer glücklichen Wanderung mit Kind. Wie wäre es mit einer Pause auf der Alm und einem Glas frisch gezapfter Kuhmilch? Wer Saftschorlen für die Kleinen einpackt, sollte das Mischungsverhältnis beachten. Um so heißer es draußen ist, um so mehr Wasser darf das Getränk für die Kinder enthalten. Dabei muss es nicht immer die gute alte Apfelschorle sein. Probieren Sie es doch mal mit einer bittersüßen Johannisbeerschorle.

Mit genügend Proviant, frischem Obst, Gemüse, Käse, Wurst, Cracker und Brot, wird die Brotzeit in der Natur ein kleines Festmahl für Ihre hungrigen Schleckermäuler. Für den Notfall sind auch ein Müsliriegel oder Trockenobst Gold wert. Da das Gewicht für die kleinen Schultern der Kinder natürlich viel zu schwer wäre, sollten Sie oder Ihr Partner den Rucksack während der Wanderung tragen.

Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor gehört in jeden sommerlichen Wanderrucksack. Gerade wenn uns ein erfrischendes Lüftchen um die Nase weht, merken wir meist gar nicht, welche Strahlkraft die Sonne besitzt. Damit es am Abend keine böse rote Überraschung gibt, heißt es die Kinder und sich selbst öfter mal nach zu cremen.

Für den Fall der Fälle stecken Sie Wechselkleidung ein, damit Sie für warmes wie kühles Wetter ausgerüstet sind und auch durchgeschwitzte Kleidung bei Bedarf wechseln können. Wenn sich an den kleinen Füßen der Kinder doch mal eine Blase bildet, gehören Pflaster natürlich mit ins Gepäck. Ansonsten können bei Bedarf noch folgende Dinge in den Familien Wanderrucksack packen:

•  Sonnenbrille

•  Taschentücher

•  Taschenlampe

•  Fernglas

•  Erste-Hilfe-Set

Was zieht mein Kind beim Wandern an?

Bei kleineren Kindern, die im Kinderwagen oder der Trage mit wandern dürfen, fällt die Wahl nicht schwer. Um für jede Wetter- und Höhenlage ausgestattet zu sein, eignet sich der Zwiebellook. Mit einem T-Shirt, einem dünnen Pullover und einer regenfesten Jacke können die Kinder variabel auf jedes Wetter reagieren. Ein atmungsaktives Hemd bzw. T-Shirt sorgt für die richtige Zirkulation und ein frisches Gefühl, auch wenn die Kinder mal ins Schwitzen kommen. Mit einer dünnen Softshelljacke ist der Nachwuchs auch gegen Schlechtwetter gut ausgerüstet. Eine sonnenabschirmende Kopfbedeckung sollten kleine wie große Bergwanderer mit im Gepäck haben.

Doch die wichtigste Ausrüstung beim Wandern ist wohl ein geeigneter Schuh. Outdoor Schuhe für Wanderungen gibt es wie Sand am Meer. Sind Sie jedoch nur auf relativ flachen Wanderwegen unterwegs, tut es meist auch ein Multifunktionsschuh, der durchaus auch im Alltag getragen werden kann. Bei richtigen Gebirgstouren muss schon ein Wanderstiefel mit knöchelhohem Schaft her. Die Sohle sollte hart und griffig sein, um auch unwegsame Strecken zu meistern.

Was ist bei der Auswahl der Route zu beachten?

Die richtige Vorbereitung der Wanderungen ist entscheidend. Es gibt viele Wanderwege, die sogar mit Kinderwagen zu bewältigen sind. Es gilt sich vorher schlau zu machen, wo genau barrierefreie Touren möglich sind. Schätzen Sie die Kräfte Ihrer Familie vorab richtig ein und achten auf die angegebene Dauer der Route. So findet jeder Aktivurlauber seine Strecke: vom entspannten Spaziergang bis zur Bergwanderung.

In der Regel gilt, dass ein Ausflug mit Kindern circa doppelt so viel Zeit in Anspruch nimmt. So dauert eine 4 Kilometer Tour (bzw. 400 Höhenmeter) ungefähr 2 Stunden. Von den Alpen bis zur Sächsischen Schweiz: In Deutschland gibt es unzählige Wanderungen, die auch für Familien bestens geeignet sind.

Denken Sie immer daran, dass für die Kleinen der Weg das Ziel ist. Sie möchten sicher lieber entspannt die Kühe auf der Weide ansehen oder am Flusslauf planschen, als in Windeseile den Gipfel zu erklimmen. Motivation schafft Kilometer. Loben Sie Ihr Kind nach einer geschafften Tour, wie toll es dabei mitgemacht hat. So wird es Lust bekommen, bald die nächste Strecke in Angriff zu nehmen.



Geschrieben von: Tobias



Jetzt kommentieren




 

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
Ausgegeben in 0.17 Sek. durch yanis42